Schule erleben

"Kinder und Uhren dürfen nicht ständig aufgezogen werden, man muss sie auch gehen lassen!"
Jean Paul

August-Lamprecht-Straße 15
06132 Halle (Saale)
Tel.: 0345/7709535
Fax: 0345/4706694
e-mail: kontakt@sos-lindgren.bildung-lsa.de

Die Geschichte der "Astrid Lindgren" Schule beginnt eigentlich mit der Wende 1989.
Zwei ehemalige Rehabilitationseinrichtungen in der Frieden- und Ludwigstraße werden umstrukturiert. Das Ergebnis ist eine im Jahr 1993 neu gegründete Sonderschule für Geistigbehinderte, in der ca. 80 geistig- und mehrfachbehinderte SchülerInnen in 19 Unterrichts- und Therapieräumen mit jeweils ca. 50 qm und einem Turnraum von 60 qm lernen. Am 17. Juni 1995 erfolgte die Namensgebung.

Der Erziehungs- und Bildungsauftrag für die in mehrfacher Hinsicht beeinträchtigten SchülerInnen orientiert sich an der Individualität der Lebens- und Lernbedürfnisse jedes Einzelnen. Er hat das Ziel, jedem Schüler zu der ihm möglichen Selbstentfaltung zu verhelfen und Hilfestellungen beim Hineinwachsen in die Gesellschaft mit ihren Normen und Wertvorstellungen zu geben. Die SchülerInnen, denen vor allem Gelegenheiten gegeben werden durch Handeln Erfahrungen mit sich und ihrer Umwelt zu sammeln, lernen Klassen bzw. Lerngruppen mit durchschnittlich sieben Schülern in vier Stufen:
Unterstufe (Klasse 1 - 4)
Mittelstufe (Klasse 5 und 6)
Oberstufe (Klasse 7 - 9)
Werkstufe (Klasse 10 - 12) einschließlich einer Klasse, die im Wohntrainingsbereich unterrichtet wird.

Unabhängig von Art und Schwere der Beeinträchtigung durchlaufen alle SchülerInnen grundsätzlich alle Stufen. Dabei werden altershomogene Klassen gebildet, die durch PädagogInnen, pädagogische Mitarbeiterinnen mit unterrichtsbegleitender und therapeutischer Funktion sowie betreuendem Personal ganztags unterrichtet und fördertherapeutisch betreut werden.
Eine Kommunikationspädagogin hilft, Sprach- und Kommunikationsbarrieren beispielsweise mittels Talkern abzubauen.
Belegungsverpflichtungen im Unterrichtsfach Religion oder Ethik werden von fachspezifisch ausgebildeten Pädagogen unterrichtet.

Unter Berücksichtigung der Lernausgangslage, der Lernsituation und der Lernbedingungen der SchülerInnen findet der Unterricht in folgenden Lernformen statt:
fächer-, klassen- bzw. stufenübergreifend
projekt-, handlungs- und sozialorientiert
Freiarbeit
in Arbeitsgemeinschaften und Kursen.
Die Schule bemüht sich um die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen, die in den entwicklungs-, handlungs-, fach- und förderunterrichtlichen Bereichen liegen.
Unterstützend zum Lernangebot bietet die "Astrid Lindgren" Schule zusätzlich Möglichkeiten zur Umsetzung von Unterrichtszielen und Unterrichtsinhalten an. Dazu dient das Schulprofil mit seinen Inhalten und Maßnahmen.
Es orientiert die SchülerInnen auf Kreativität, Schöpfertum und vor allem Lebensverbundenheit. Es wirkt unterstützend auf das Freizeit- und Sozialgefüge der Kinder und Jugendlichen.

Die Vorbereitung auf das Leben schließt für die PädagogInnen die Befähigung der SchülerInnen zur Arbeit mit den unterschiedlichsten Verfahren und Materialien im künstlerisch-ästhetischen, musikalischen, sportlichen und medienpädagogischen Bereichen durch vielfältige Angebote im Unterricht und zeitlich begrenzte unterrichtsergänzende mit lerntherapeutischen Inhalten mit ein.

Ziel dieser unterrichtlichen und fördertherapeutischen Angebote ist es, jeden Schüler durch eine sinnvolle Staffelung und Koordinierung von verschiedenen Angeboten Freiräume zu schaffen, die den Förderbedürfnissen aller SchülerInnen gerecht werden und die gleichzeitig eine engere Bindung zur Schule bewirken.

Natürlich sucht sich das Pädagogenteam viele Partner, die die Lehrkräfte in ihren ganzheitlichen Tätigkeiten unterstützen:
die Eltern der SchülerInnen
der Verein Eltern und Freunde der Geistig- und Mehrfachbehindertenschule "Astrid Lindgren" e. V.
Vereine und mobile Dienste aus Halle
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Heime der Stadt Halle, aus denen die SchülerInnen kommen
Behindertenwerkstätten aus Halle (Saale) und dem Saalkreis
Kindertagesstätten im Wohngebiet
das Europäische Bildungswerk e.V.
die Martin-Luther-Universität Halle, Institut für Rehabilitationspädagogik
Verband Bildender Künstler
die Polizeidirektion Halle
die Martin-Luther-Universität Halle, Abteilung Kinderzahnheilkunde
die Medienanstalt Sachsen-Anhalt
British Council
Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH


Webdesign und Programmierung: © 2012 - 2018 ixxilon WebDesign